Nebenwirkungen Kurkuma

Nebenwirkungen von Kurkuma

Kurkuma: Muß ich Nebenwirkungen befürchten?

Oft wird auf diesem Infoblog Kurkuma als so besonders effektiv und heilsbringend benannt, da es neben seinem positiven Effekt keine aggressiven Stoffe oder Chemikalien beinhaltet, die in unseren Körper Schaden anrichten.
Doch ist das wirklich richtig?
Sind bei der Einnahme von Kurkuma keine Bedenken angebracht?
In diesem Artikel möchte ich mit dir einmal ausführlich über das Thema „Kurkuma und seine Nebenwirkungen sprechen.

Hat Kurkuma Nebenwirkungen – Die klare Antwort auf diese Frage lautet: Nein!

Kurkuma ist ein vollkommen natürliches Produkt, welches weder Chemikalien, noch andere körperfremde bzw. körperfeindliche Stoffe beinhaltet.
Doch so einfach ist es dann leider doch nicht.
Denn wir bei jedem Lebensmittel: Die Menge macht das Gift und wir können auf verschiedene Weisen argumentieren.
Es gibt zwei Ursachen dafür, wenn Kurkuma plötzlich unangenehme Nebenwirkungen hervorruft. Diese liegen aber nicht in der Wirkung von Kurkuma selbst.

  1. du hast deutlich zuviel Kurkuma zu dir genommen
  2. du hast verunreinigtes Kurkuma zu dir genommen

 

Was kann bei einer erhöhten Einnahme von Kurkuma passieren?

Nebenwirkungen Kurkuma

Man kann es natürlich immer übertreiben.
Die tägliche Empfehlung für die Einnahme von Kurkuma lautet etwa 2-2,2 Gramm.
Es ist auch keineswegs notwendig, dass unangenehme Nebenwirkungen bei einer erhöhten Menge eintreten. Ich muss aber sagen, dass das möglich ist.
Da der enthaltende Farb- und sekundäre Pflanzenstoff Kurkumin die Produktion der Gallenflüssigkeit anregt, kann es passieren, dass zu viel Kurkuma Sodbrennen verursacht. Mit einer zu hohen Gallenproduktion kann außerdem Übelkeit, Brechreiz oder Durchfall entstehen.
Das sind typische Symptome unseres Körpers, wenn in unserer Verdauung etwas schief geht.
So kann beispielsweise auch die übertriebene Einnahme von Früchten für unsere Verdauung extrem belastend sein, obwohl Obst im Allgemeinen sehr gesund ist.
Das Gewürz Kurkuma ist äußerst schwierig zu überdosieren. Anders sieht es allerdings bei einem Kurkumin-Präparat aus. In der Form von Präparaten ist es natürlich einfach, sich mit einem bestimmten Nährstoff zu „überfressen“, was letztendlich verheerende Folgen für unseren Körper haben kann.
Durch die unnatürlich hohe Aufnahme (die auch bei einem natürlichen Nährstoff möglich ist) bringen wir verschiedene Verdauungsmechanismen aus dem Gleichgewicht, siehe erhöhe Gallenproduktion.
Allgemein gilt der Leitsatz bei Kurkuma: Würze großzügig aber übertreibe es nicht.
Wenn du Kurkumin durch ein Präparat zuführen möchtest, so überschreite niemals die empfohlene Tagesdosis.

Nebenwirkungen durch schlechtes Kurkuma

Neben einer zu hohen Dosis kann natürlich auch die Qualität eine große Rolle spielen. Viele indische oder asiatische Läden bieten das Gewürz zu Spotpreisen an. Ist ja klar, denn es ist ein Nationalgewürz!
Doch leider sind die Märkte nicht immer auf dem neusten Stand der biologischen Agrarwirtschaft.
Daher ist es unglaublich wichtig, dass du immer darauf achtest, dass du dein Kurkuma aus einem biologischen Anbau beziehst. Dabei solltest du natürlich auch darauf achten, dass auch bei der Verarbeitung keine Konservierungsstoffe hinzugefügt werden.
Sollte dies nämlich der Fall sein, so könntest du in der Tat unerwünschte Nebenwirkungen durch Kurkuma bekommen, wie etwa:

  • Hautauschläge
  • Durchfall
  • Nervosität
  • Unverträglichkeiten

Natürlich kommen solche Nebenwirkungen durch Kurkuma eher selten und in keiner dramatischen Art und Weise vor – Doch es ist möglich.

Fazit: Nebenwirkungen durch Kurkuma sind fast ausgeschlossen!

Dass du durch die Einnahme von Kurkuma Nebenwirkungen erfährst, die nicht wohltuend und erfrischend auf deinen Körper wirken, ist eigentlich ausgeschlossen.
Die Betonung liegt allerdings auf „eigentlich“.
Denn natürlich kannst du die tägliche Menge auch maßlos übertreiben oder schlichtweg billiges, mit Pestiziden, Fungiziden und mit anderen Chemikalien vollgestopftes Kurkuma kaufen.
Sie davon ab und kaufe dir nur hochwertiges biologisches angebautes und verarbeitetes Kurkuma. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Hinweis:

„Die von mir auf der Homepage veröffentlichten Informationen beziehen sich auf Kurkuma als Naturprodukt und Lebensmittel und ausdrücklich nicht als Heil-, Nähr- oder Arzneimittel .Die Inhalte dienen der neutralen Information und sollen keine Bewerbungen von Behandlungsmethoden oder Heil-, Nähr-, Arzneimittel darstellen. Die Inhalte sollen keinesfalls als Grundlage eigener Diagnosen und/oder Handlungen dienen und können nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker ersetzen. Die Inhalte wurden sorgsam und nach besten Wissen und Gewissen recherchiert. Ich kann jedoch keine Garantie auf Vollständigkeit, Aktualität, Richtigkeit oder Ausgewogenheit der Inhalte geben. Ich produziere weder die vorgestellten oder empfohlenen Waren, noch handle ich mit diesen. Dieser Blog bzw. Artikel soll rein informativ sein und möchte eine kritische Auseinandersetzung bewirken. Etwaige Hinweise oder Empfehlungen von konkreten Produkten oder Herstellern betreffen lediglich meine Einkaufsquellen und beziehen sich in der Regel auf eigene Erfahrungen.“

 Das könnte dich auch interessieren: