Kurkuma senkt Cholesterin

Kurkuma senkt Cholesterin

Kurkuma gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel

Über Cholesterin herrscht in Deutschland geteilte Meinung.
Für die einen ist es gut, für die anderen ist es schlecht.
Nachdem schon vor mehreren Jahrzehnten Cholesterin als Ursache von vielen Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems ausgemacht wurde, wurde nahezu jedem bewusst lebenden Menschen geraten, so wenig wie möglich Cholesterin zu sich zu nehmen.
Essen Sie auf gar keinen Fall Eier! Das erhöht den Cholesterinspiegel!
So oder so ähnlich war der Wortlaut der Cholesterinexperten.
Dass diese These Quatsch ist, hat sich mittlerweile bewiesen. Cholesterin ist und bleibt für unseren Körper sogar lebenswichtig!
Doch: So einfach ist es dann auch nicht. Denn es gibt zwei Arten von Cholesterin. Einmal das gute HDL-Cholesterin und das schlechte LDL Cholesterin.
Es gilt nun, das schlechte LDL Cholesterin zu vermeiden – Dabei hilft uns Kurkuma.
Das gute Cholesterin wird zu 90% von unserem Körper selbst hergestellt.

Cholesterin Formel

 

Hoher Cholesterinspiegel durch schlechte ErnährungWenn wir von einem zu hohen Cholesterinspiegel reden, dann ist damit immer der LDL-Cholesterinspiegel gemeint.
Diesen erhöhen wir ganz extrem durch schlechte Fette, wie beispielsweise durch Transfettsäuren.
Jene Transfettsäuren finden wir dann vor, wenn Fett aus seinem Ursprungsaggregatzustand (flüssig) in einem festen oder gasförmigen Aggregatzustand verwandelt wird. Das heißt: Sobald Hitze bei der Zubereitung der fettreichen Speise ins Spiel kommt, wird Fett hochtoxisch für unseren Körper und erhöht unseren LDL-Cholesterinspiegel.
Nahrungsbeispiele: Fettige Teigwaren, Pommes, Schokolade, fettiges Fleisch, gebratene, hitzeunbeständige Öle, tierische Lebensmittel (aufgrund vieler und intensiver Verarbeitungsschritte).

Oxidativer Stress führt zu schlechtem Cholesterinspiegel
Aber auch ein hoher Stresslevel kann sich maßgeblich auf unsere Fetteinlagerung und dem Cholesterinspiegel auswirken. Freie Radikale (die uns in Form von Stress angreifen) sind nämlich Moleküle, denen ein Elektron fehlt, welches sie sich bei anderen Molekülen in unserem Körper ersuchen.
Durch den Angriff und das „Klauen“ des Elektrons werden unsere körpereigenen Moleküle untauglich gemacht und selbst zu einem freien Radikal.
Somit fehlen uns wichtige Helfer in der Verwertung unserer Fettressourcen, die wir über die Nahrung aufnehmen und unser LDL Cholesterinspiegel steigt.
Durch den erhöhten LDL Cholesterinspiegel lagern sich dann Lipide an unseren Gefäßwänden ab und blockieren auf diese Weise den Blutstrom zwischen unseren Adern.
Wir fühlen uns müde, depressiv und in einem langanhaltenden Erschöpfungszustand.
Ganz nebenbei an die Männer unter uns: Ihr könntet auch über Erektionsstörungen klagen.
Mit Sicherheit kennen Sie auch sogenannte Choleriker – Menschen, die sehr schnell aus der Haut fahren und aggressiv werden.
Auch hier wurde ein enger Zusammenhang zwischen einem erhöhten Cholesterinspiegel und einem schnell gereiztem Gemüt erforscht. Wenn Sie eine solche Person kennen, achten Sie mal genauer auf ihr Esserhalten. Mit Sicherheit wird es nicht besonders gesund sein.

Warum Kurkuma gegen einen erhöhten Cholesterinspiegel helfen kann
Kurkuma hilft gleich in zweierlei Weise gegen einen schlechten Cholesterinspiegel. Zum einen ist es in der Lage Nahrung mit hohen LDL-Cholesterinwerten entscheidend zu neutralisieren und zum anderen kann es den bereits bestehenden Cholesterinanteil in Blut und in den Gefäßen abtransportieren.
Dazu ist Curcuma vor allem durch den enthaltenen sekundären Pflanzenstoff Kurkumin in der Lage. Dieser wirkt sich nämlich überaus stressmindernd auf unseren Organismus aus und hemmt damit die Oxidation unserer Moleküle.
Weniger Freie Radikale greifen unsere Zellen an und mehr Fett kann effizient verwertet werden.
Allein 0,5 Gramm Kurkumin in 7 Tagen können helfen, unseren oxidativen Stress entscheidend zu vermindern. Dafür solltest du pro Tag etwa 1,5 Gramm reines Bio Kurkumagewürz zu dir nehmen.
Fazit: Ernähren Sie sich Gesund und unterstützen Sie Ihren Körper durch Kurkuma.
Kurkuma, bzw. Kurkumin ist in der Lage, den LDL-Cholesterinwert zu senken. Das wurde anhand von vielen Studien bewiesen.
Doch sollten Sie Ihre allgemeine Ernährung nicht umstellen, ist es auch durch Kurkuma kaum möglich, eine effektive Reduzierung der Fettablagerungen in deinen Adern vorzunehmen.
Eine pflanzenbasierte Ernährung ist der Schlüssel zu einer gesunden Aufnahme von Fett und in Kombination mit Curcuma wird sich Ihr LDL-Cholesterinwert innerhalb kürzester Zeit verbessern.
Solltest Sie aber weiterhin eine schlechte Ernährung vorziehen, so benötigen Sie sehr viel Kurkuma und sollten auch darüber nachdenken, Kurkumin als Präparat zu sih zu nehmen. So können Sie wenigstens ein Stück weit die Gefährdung einer Herz-Kreislauf Erkrankung reduzieren.

Hinweis:

„Die von mir auf der Homepage veröffentlichten Informationen beziehen sich auf Kurkuma als Naturprodukt und Lebensmittel und ausdrücklich nicht als Heil-, Nähr- oder Arzneimittel .Die Inhalte dienen der neutralen Information und sollen keine Bewerbungen von Behandlungsmethoden oder Heil-, Nähr-, Arzneimittel darstellen. Die Inhalte sollen keinesfalls als Grundlage eigener Diagnosen und/oder Handlungen dienen und können nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker ersetzen. Die Inhalte wurden sorgsam und nach besten Wissen und Gewissen recherchiert. Ich kann jedoch keine Garantie auf Vollständigkeit, Aktualität, Richtigkeit oder Ausgewogenheit der Inhalte geben. Ich produziere weder die vorgestellten oder empfohlenen Waren, noch handle ich mit diesen. Dieser Blog bzw. Artikel soll rein informativ sein und möchte eine kritische Auseinandersetzung bewirken. Etwaige Hinweise oder Empfehlungen von konkreten Produkten oder Herstellern betreffen lediglich meine Einkaufsquellen und beziehen sich in der Regel auf eigene Erfahrungen.“

 Das könnte dich auch interessieren: