Kurkuma Krebs

Kurkuma gegen Krebs

Kurkuma – Schutz vor Krebs?

Krebs gehört zu den meist gefürchtetsten Volkskrankheiten.

Etwa eine halbe Millionen neue Krebserkrankungen kommen pro Jahr in Deutschland hinzu und gefährden die Gesundheit.

Die Chance, an Krebs zu erkranken, steigt zudem Jahr für Jahr.
Oft wird mit aggressiven medizinischen Eingriffen zur Heilung von Tumoren unser gesamtes Körpersystem auf die Probe gestellt – Bestes Beispiel: Chemotherapie.
Doch muss Krebs wirklich zwangsläufig in unserem Körper wüten?
Gibt es keine natürlichen Ressourcen auf dieser Welt, die Krebs vorbeugen und heilen können?
Eine extrem wirkungsvolle Ressource gegen Krebs ist Kurkuma!

“ Es ist bislang meines Wissens keine Krebsart gefunden worden, die Kurkumin nicht beeinflusst.“

Prof. Bharat Aggarwall, Ph.D, Anderson Cancer Research Institute, University of Housten, Texas

Video: Prof. Bharat Aggarwall – Kurkumin, Wunderwaffe der Natur

Warum Kurkuma Krebs vorbeugen kann

Sobald sich ein Tumor einmal gebildet hat, ist die Lage natürlich weitaus ernster.
Kurkuma kann einen entscheidenden Faktor bei der Bekämpfung von Krebs spielen, doch in jedem Fall ist es besser, wenn sich der Tumor erst gar nicht bilden kann.
Bei regelmäßiger Einnahme von Curcuma bzw. Kurkumin werden unsere Zellen an den Zellmembranen effektiv gestärkt, sodass keine freien Radikale für Verunreinigungen und Entzündungen in den Zellen sorgen können.
Dazu setzen sich die wirksamen antimikrobiellen Proteine (Cathelicidin), die durch das Kurkumin gebildet werden, in die in die sogenannte Lippiddoppelschicht der Zellmembranen ein. Allerdings ist dies nur bei gesunden Zellen möglich. Bereits erkrankte Zellen müssen durch die entzündungshemmende und sauerstoffanreichernde Wirkung erneut stabilisiert und funktionstüchtig gemacht werden.
Sollte in den Zellen eine Entzündung zustande kommen ohne dass sich ein Krebs gebildet hat, so hemmt Kurkumin diese Entzündung sanft und effektiv.
Kurkumin versorgt unsere Zellen darüber hinaus mit Sauerstoff und gibt ihr dadurch Energie für ihre spezielle Funktion.
Solange unsere Zellen mit Wasser und Sauerstoff versorgt und vor freien Radikalen geschützt werden, ist das Risiko an einer Erkrankung (egal welcher Erkrankung) sehr gering.

Dies liegt daran, dass die Ursache einer Krebszelle eine vorausgegangene Entzündung ist, die sich immer weiter entwickelt. Kurkumin aber greift genau hier ein, indem es die Entzündung bis in die Wurzel lindert und neuen Sauerstoff für das Überleben der Zelle liefert.
Wenn du also regelmäßig Kurkuma zu dir nimmst, senkt sich das Risiko, um an Krebs zu erkranken drastisch.

Kurkumin + Vitamin D als Duo gegen den Krebs

Die regelmäßige Einnahme von Kurkuma und Vitamin D erhöhen die Wirksamkeit gegen Krebs, indem sich die Bildung des antimikrobiellen Proteins Cathelicidin um ein Vielfaches erhöht.
Daher lautet eine Empfehlung für Krebspatienten und Menschen, die sich effektiv vor Krebs schützen wollen wie folgt:
Eine Einnahme von 500 mg Kurkumin und 2000-5000 IU Einheiten von Vitamin D sollten zur täglichen Routine werden.
Oder einfacher: Würze dein Essen großzügig mit Kurkuma und halte dich häufig unter der Sonne auf.

Gesunde Ernährung als Basis gegen den Krebs

Viele Menschen sind der Meinung, dass sie etwas Gesundes für ihren Körper tun, wenn sie ein ganz spezielles Superfood zu sich nehmen oder ganz bewusst jede Mahlzeit mit Kurkuma anreichern.
Natürlich haben sie Recht damit – Kurkuma hilft gegen Krebs und gegen viele andere Krankheiten!
Nichts ersetzt jedoch eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung als Vorbeugung vor allen möglichen Krankheiten.
Deine gesamte Ernährung sollte viele wasserhaltige und Zucker arme Lebensmittel beinhalten. Denn Einfachzucker (Die Rede ist nicht von Fruchtzucker aus Obst) ist der Treibstoff einer jeden Krebszelle.

Ein tolles Rezept für heiße Sommertage

Da Kurkuma und Sonnenlicht einen enormen Einfluss auf eine Gesundheit haben, bietet es sich außerordentlich gut an, an heißen Tagen einen erfrischenden Kurkuma Smoothie zu trinken.
Für 2 Personen:
– 300 ml Mandelmilch
– 1 TL Kokosöl
– 1 EL Macapulver
– 1 MS Zimt
– 1 MS Vanille
– ½ TL Kurkumagewürz (Bio)
– Nach Wahl ein paar Früchte (Heißer Tipp: Mangos!!)

Hinweis:

„Die von mir auf der Homepage veröffentlichten Informationen beziehen sich auf Kurkuma als Naturprodukt und Lebensmittel und ausdrücklich nicht als Heil-, Nähr- oder Arzneimittel .Die Inhalte dienen der neutralen Information und sollen keine Bewerbungen von Behandlungsmethoden oder Heil-, Nähr-, Arzneimittel darstellen. Die Inhalte sollen keinesfalls als Grundlage eigener Diagnosen und/oder Handlungen dienen und können nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker ersetzen. Die Inhalte wurden sorgsam und nach besten Wissen und Gewissen recherchiert. Ich kann jedoch keine Garantie auf Vollständigkeit, Aktualität, Richtigkeit oder Ausgewogenheit der Inhalte geben. Ich produziere weder die vorgestellten oder empfohlenen Waren, noch handle ich mit diesen. Dieser Blog bzw. Artikel soll rein informativ sein und möchte eine kritische Auseinandersetzung bewirken. Etwaige Hinweise oder Empfehlungen von konkreten Produkten oder Herstellern betreffen lediglich meine Einkaufsquellen und beziehen sich in der Regel auf eigene Erfahrungen.“

 Das könnte dich auch interessieren: