Kurkuma gegen Arthritis

Kurkuma gegen Arthritis

Kurkuma gegen Arthritis

Arthritis ist eine ziemlich schlimme Krankheit für jeden Betroffenen und beeinträchtigt die Gesundheit zutiefst. Mit dieser Erkrankung ist es kaum möglich, sich schmerzlos und ungehemmt zu bewegen, denn die Gelenke entzünden sich und machen den Bewegungsablauf in unseren Gliedmaßen zur reinen Hölle.
Oft ist Arthritis eine Krankheit, die mit aggressiven Chemikalien behandelt werden muss, um die Entzündung zu hemmen und das Immunsystem punktuell zu stärken.
Doch sind solch aggressive Maßnahmen für ein solch sensibles Körperteil wie das Gelenk angebracht?
Die Antwort lautet ganz klar „Nein“, denn die Natur hat uns auch bei dieser Krankheit mit vielen Möglichkeiten der Heilung und Linderung verholfen. Eine davon ist – natürlich – Kurkuma.
Da der in Kurkuma enthaltene Wirkstoff Curcumin stark antioxidativ wirkt, setzt man Kurkumin mit Erfolg bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis ein. Curcumin hemmt Entzündungs-,Schmerz- und Fieber-Botenstoffe des Körpers. Dadurch wird die Gehfähigkeit, Gelenkschwellungen und die Morgensteifigkeit der Gelenke verbessert.Die schmerzlindernde Wirkung von Curcumin konnte man u.a. bei Patienten mit Knie-Arthrose nachweisen.
In diesem Artikel erfährst du nun, warum du deine Arthritis-Beschwerden effektiv mit Kurkuma lindern kannst.

Röntgenbilder Arthritis

Was genau ist Arthritis?

Um eines vorweg zu nehmen: Arthritis ist eine komplexe Kettenreaktion, die in unseren Gelenken von statten geht und dort für Entzündungen und Schmerzen an den Knochen, am Knorpel und an den Bändern sorgt.
Doch wo liegt der Ursprung?
Laut derzeitigem Forschungsstand spielt das Immunsystem eine maßgebliche Rolle. Ist unser Immunsystem gesund, so erkennt es umgehend Fremdkörper in unserem Organismus und eliminiert einen Großteil davon, sodass keine Krankheiten wüten können.
Dies ist ein ganz normaler Ablauf, der sich zu jeder Sekunde im Innern unseres Körpers, inmitten unserer Zellen wiederholt.
Bei Arthritis Betroffenen lagen im Vorfeld immer bestimmte Formen von Autoimmunkrankheiten vor, die dazu führten, dass das körpereigene Immunsystem nicht richtig funktioniert und sogar eher schädlich auf unseren Organismus wirkt. Das kann durch eine chronische Erkrankungen passieren oder aber durch langfristige DNA-Mutationen, die wir durch langanhaltende, schlechte Ernährung, Extremsportarten oder erhöhten Stresslevel provozieren.
Bei einer solchen Autoimmunkrankheit kann das Immunsystem nicht mehr zwischen Fremdkörper und körpereigener Substanz unterscheiden und versucht daher wichtige Zellen, Stoffe und Moleküle unseres Körpers zu eliminieren. Die Folge davon ist eine fiese Entzündung, die sich nicht mehr ohne weiteres abheilen lässt.
Arthritis kommt dann zustande, wenn in den Gelenken eine solche Entzündung entsteht. Es fließen entzündungsfördernde Moleküle wie etwa Zytokine in das komplexe Gelenkkonstrukt.
Von diesen Zeitpunkt an schwillt das Gelenk an der Gelenkinnenhaut an. Da es sich zudem mit Flüssigkeit aus den Gefäßen vollsaugt drückt es somit gegen alle beteiligten Körperteile eines Gelenks.

Dazu zählen:

  • Knorpel
  • Knochen
  • Bänder

Von nun an ist es für unseren Körper eine sehr schwierige Angelegenheit, die Entzündung in den betroffenen Gelenken aus eigener Kraft zu mildern. Dazu ist schlicht und ergreifend das Immunsystem nicht mehr in der Lage, da sich die Anzahl an schädlichen Zytokinen im Gelenk von Mal zu Mal steigert.

Wie kann Kurkuma gegen Arthritis helfen?

Es scheint keine Überraschung zu sein, dass der magische Inhaltsstoff ein weiteres Mal das Kurkumin ist. Der sekundäre Pflanzenstoff ist nämlich hochgradig entzündungshemmend.
Die entzündungshemmende Wirkung ist der erste Schritt zur Heilung.
Der zweite Schritt liegt darin, dass spezielle Proteine aus der Kurkuma Pflanze bestimmte Gene des menschlichen Körpers regulieren können.
Der Vorgang dabei ist erneut ziemlich komplex.

Für den Entzündungsvorgang im Gelenk sind besonders Inflammatorische Parameter verantwortlich.

  1. Kappaß
  2. LOX

Curcuma ist in der Lage diese Parameter drastisch abzuschwächen und reduziert zudem die Herstellung von Prostaglandin-E2, welches ebenfalls an der Entzündung mitwirkt.
Dass dieser komplizierte Vorgang innerhalb des Gelenkes einen nachweislichen Effekt auf die Linderung von Arthritis hat, zeigt eine indische Studie aus dem Jahr 2012.
Hier wurden 45 Arthritis-Erkrankte in drei Gruppen aufgeteilt von denen nur eine mit dem Farbstoff aus der Heilpflanze Kurkumin behandelt wurden. Diese Gruppe zeigte erstaunlicherweise zum Ende der Studie die größte Linderung. Gleichzeitig konnten auch die schmerzenden Symptome stark reduziert werden.
Somit hat Kurkuma die Fähigkeit sowohl die Ursache der Krankheit außer Kraft zu setzen, als auch die auftretenden Schmerzen erträglicher zu machen.

Wie viel Kurkuma ist für die Heilung von Arthritis notwendig?

Ein Stoff, der gegen Arthritis wirksam ist, lautet Kurkumin. Solltest du also an Arthritis erkrankt sein, so gilt es nun, deine tägliche Kurkuminaufnahme auf 200 Milligramm pro Tag zu bringen.
Dies entspricht in etwa 2 Gramm Kurkuma am Tag. Dies ist auf dem ersten Blick sehr viel, doch da das Gewürz sehr lecker ist und zu (so gut wie) jedem Essen passt, lässt sich die Menge ohne weiteres auf den Tag verteilt einnehmen.
Für den Fall, dass es dir schwer fällt 2 Gramm Kurkuma in dein Essen unterzubringen, gibt es mehrere Smoothie Ideen. Am einfachsten ist jedoch die Mischung aus einem Glas Mandel- Hafer- oder Sojamilch mit etwas Kurkuma und Zimt.
Glaube mir, das schmeckt köstlich und stellt den idealen anti-Arthritis Snack für zwischendurch dar.
Fazit: Kurkuma hilft effektiv bei Arthritis!
Bist du selbst von Arthritis betroffen oder klagst seit längerer Zeit über Gelenkschmerzen? Dann ist es jetzt aller höchste Eisenbahn, Kurkuma zu deinem Hauptgewürz zu machen.
Kleiner Tipp zum Schluss: Du potenzierst die Wirkung mit dem Hinzutun von hochwertigem Himalaya Salz und Schwarzem Pfeffer.
Worauf also noch warten?
Und das Beste ist: Keine Chemie und keine aggressiven Nebenwirkungen!

Hinweis: „Die von mir auf der Homepage veröffentlichten Informationen beziehen sich auf Kurkuma als Naturprodukt und Lebensmittel und ausdrücklich nicht als Heil-, Nähr- oder Arzneimittel .Die Inhalte dienen der neutralen Information und sollen keine Bewerbungen von Behandlungsmethoden oder Heil-, Nähr-, Arzneimittel darstellen. Die Inhalte sollen keinesfalls als Grundlage eigener Diagnosen und/oder Handlungen dienen und können nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker ersetzen. Die Inhalte wurden sorgsam und nach besten Wissen und Gewissen recherchiert. Ich kann jedoch keine Garantie auf Vollständigkeit, Aktualität, Richtigkeit oder Ausgewogenheit der Inhalte geben. Ich produziere weder die vorgestellten oder empfohlenen Waren, noch handle ich mit diesen. Dieser Blog bzw. Artikel soll rein informativ sein und möchte eine kritische Auseinandersetzung bewirken. Etwaige Hinweise oder Empfehlungen von konkreten Produkten oder Herstellern betreffen lediglich meine Einkaufsquellen und beziehen sich in der Regel auf eigene Erfahrungen.“

 Das könnte dich auch interessieren: