Kurkuma bei Gallen- und Leberbeschwerden

Kurkuma bei Gallen- und Leberbeschwerden

Kurkuma bei Gallen- und Leberbeschwerden

Die Leber ist ein elementares Organ in unserem Körper. Sie ist an der Verwertung von Fetten und Kohlenhydraten beteiligt (unseren wichtigsten Energiequellen!) und sorgt nebenbei für eine intakte Entgiftung unserer Lebensmittel, die wir zu uns nehmen.
Würde die Leber versagen, wären wir in nur kurzer Zeit nicht mehr überlebensfähig.
Deswegen sind Schmerzen und Krankheiten rund um die Leber und der Gallenblase äußerst ernst zu nehmen und müssen einer Behandlung unterzogen werden. Doch wie so häufig, musst du dich in einem solchen Fall mit chemischen, aggressiven Medikamenten zufriedengeben, die langfristig mehr zerstören, als heilen.
Auf der Suche nach einer natürlichen Ressource wirst du ziemlich rasch auf Kurkuma stoßen, denn hiermit hast du tatsächlich eine sehr effektive Methode, um deine Leber zu schützen und von Erkrankungen zu befreien.
Ließ hier, wie Kurkuma deine Galle und deine Leber positiv beeinflussen.

Wie kommen Gallen- und Leberbeschwerden zustande?

Kurkuma Leber und Galle

 

Die Leber und die Galle arbeiten in einer perfekten Wechselwirkung. Die Leber produziert nämlich die sogenannte Gallenflüssigkeit, welche mit bis zu 70 Milliliter in der Gallenblase gespeichert wird.
Wenn du nun eine Mahlzeit zu dir nimmst und die Verdauung in Gang gesetzt wird, wird die Gallenflüssigkeit in den Zwölffingerdarm geleitet, um deine Nährstoffe durch den gesamten Verdauungstrakt zu befördern. Dies ist notwendig, um Verstopfungen und eine Nährstofffehlverdauung zu vermeiden.
Währenddessen saugt die Leber die verspeisten Fette und Kohlenhydrate aus und verwertet sie zu brennbaren Material in unserem Körper (Glukose).
Erkrankungen können ganz verschiedener Natur sein – Und ich verspreche dir: Keine davon ist besonders angenehm.
Sobald die Produktion der Gallenflüssigkeit reduziert wird, kann es schnell zu Verstopfungen und Erschöpfungszuständen kommen. Wir fühlen uns vollgegessen, ohne wirklich Energie zu haben.
Die Ursache davon kann beispielsweise in Entzündungen in der Nähe der Gallenblase liegen, aber auch Gallensteine oder organische Störungen können in Frage kommen.
Im schlimmsten Fall handelt sich sogar um Tumore oder Leberstörungen.

Woran erkennst du Gallen- oder Leberschäden?

Sofern du Probleme mit der Leber oder der Galle hast, siehst du dich einer tückischen Diagnose bevor. Denn es ist nicht so leicht zu erkennen, dass ausgerechnet die Leber oder die Galle eine Störung im Verdauungstrakt verursacht.
In der Regel sind Bauchschmerzen ein erstes Indiz. Im zweiten Schritt klagen viele Betroffene über fettigen Stuhlgang.
Sollte dies bei dir der Fall sein, so ist es an der Zeit, dein Essen großzügig mit Kurkuma zu würzen.
Warum? Das erfährst du jetzt!

Wie kann dir Kurkuma bei Gallen- und Leberbeschwerden helfen?

Wenn wir von Kurkuma sprechen, sprechen wir in Bezug auf die Wirkungsweise immer vom Kurkumin.
Kurkumin ist in der Lage, leichte bis schwerwiegende Leberbeschwerden zu lindern, indem es in erster Linie für die Produktion der Gallenflüssigkeit sorgt. Direkt wirst du dich wohler und befreiter fühlen, da das Völlegefühl, der Blähbauch und gegebenenfalls die Übelkeit schwinden.
Auch Entzündungen in der Leber- und Gallengegend können durch die entzündungshemmende und sauerstoffanreichernde Wirkung ziemlich schnell behoben werden.
Allein durch diese zwei Merkmale werden die zwei häufigsten Ursachen eliminiert.
Oft sind Fette der Grund für eine schlechte und ineffiziente Verdauung. Sobald wir zu viele Fette aufnehmen, wird unsere Verdauung stark beansprucht. Die erhöhte Gallenproduktion ist der Fettverdauung dabei im Höchsten Maße zuträglich und als Folge davon verspüren wir weniger Verkrampfungen im Verdauungstrakt.

Auch Tumoren können durch Kurkuma geheilt werden

Krebs ist ein brisantes Thema – Auch wenn ich auch die These wage, dass Krebs nur in wenigen Fällen tatsächlich so schlimm ist, wie es die Schulmedizin propagiert.
Es ist lediglich eine Sache, wie wir mit der Erkrankung umgehen. Treffen wir die richtigen Entscheidungen, ist es möglich Krebs auf natürliche Weise vollkommen auszurotten.
Hierbei ist Kurkuma essentiell wichtig.
Oft rühren Gallen- und Leberbeschwerden von ungeahnten Tumoren in der Lebergegend. Sollte dies bei dir der Fall sein oder solltest du ab jetzt für die Zukunft auf Nummer sicher gehen wollen, rate ich dir täglich eine Kurkumadosis von 2 Gramm pro Tag!
Kurkuma ist nämlich auch überaus wirksam gegen die Bildung und Streuung von Tumoren. Der Wirkstoff Kurkumin ist sogar in der Lage, Tumoren vollständig auszuschalten. Mehr dazu liest du hier.

Fazit: Gallen- und Leberprobleme sind schwer diagnostizierbar

Gründe, weshalb Kurkuma unglaublich wichtig sind, gibt es viele!
Einer davon ist die starke Linderung von Störungen in der Gallen- und Lebergegend. Alle Probleme, die dort zu Beeinträchtigungen führen (Entzündungen, Tumoren, reduzierte Gallenflüssigkeitsproduktion, Gallensteine), sind unter Umständen durch Kurkumin zu beheben.
Gibt es noch einen Grund, auf Kurkuma zu verzichten?

Hinweis:

„Die von mir auf der Homepage veröffentlichten Informationen beziehen sich auf Kurkuma als Naturprodukt und Lebensmittel und ausdrücklich nicht als Heil-, Nähr- oder Arzneimittel .Die Inhalte dienen der neutralen Information und sollen keine Bewerbungen von Behandlungsmethoden oder Heil-, Nähr-, Arzneimittel darstellen. Die Inhalte sollen keinesfalls als Grundlage eigener Diagnosen und/oder Handlungen dienen und können nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker ersetzen. Die Inhalte wurden sorgsam und nach besten Wissen und Gewissen recherchiert. Ich kann jedoch keine Garantie auf Vollständigkeit, Aktualität, Richtigkeit oder Ausgewogenheit der Inhalte geben. Ich produziere weder die vorgestellten oder empfohlenen Waren, noch handle ich mit diesen. Dieser Blog bzw. Artikel soll rein informativ sein und möchte eine kritische Auseinandersetzung bewirken. Etwaige Hinweise oder Empfehlungen von konkreten Produkten oder Herstellern betreffen lediglich meine Einkaufsquellen und beziehen sich in der Regel auf eigene Erfahrungen.“

 Das könnte dich auch interessieren: